• Facebook
  • Instagram
  • Grau Pinterest Icon

Teneriffa, La Orotava, Kanarische Inseln, Spanien

Kontakt: Christian Klein, Ginsterweg 9, 76756 Bellheim, Telefon +00491608940931
Kanaren, Spanien, Teneriffa, La Orotava

Eine alte Technik zum Leben erweckt

Was wir von David Hamilton gelernt haben

Die Fotografie der 70er und 80er Jahre war massiv beeinflusst vom Einsatz aller möglichen Filter, die meistens eher geschadet als genützt haben. 

Ausgelöst war das durch den Erfolg, den der britische Fotograf David Hamilton* auf den Stil seiner Zeit hatte.

Dieser Stil hat schon immer sehr romantisch, wie in einem Traum, etwas impressionistisch, ein Stück weit abstrahierend gewirkt.

Wir haben die Arbeitsweise Hamiltons sehr eingehend studiert und dabei das rare Videomaterial, das ihn bei der Arbeit zeigt und einen Blick auf die Linse erlaubte - besser gesagt den Filter, den er zwar immer bestritt zu verwenden, aber eindeutig auf dem Objektiv hatte. Das ist klar zu erkennen.

Was auf dem Filter war, weiß entweder heute keiner mehr oder zumindest deckt sich darüber der Mantel des Schweigens.

Durch eingehendes Testen haben wir nach Auswertung etlicher Quellen eine Möglichkeit gefunden, diesen Effekt sehr genau nach zu empfinden. Dazu verwenden wir u. a. die Original-Objektive von damals.

Unsere Kunden profitieren nun davon und können gern das eine oder andere Bild nach alter Handwerkskunst von uns bekommen.

Photoshop kann das jedenfalls definitiv nicht, weil es sich um einen bewusst eingeführten optischen »Fehler« handelt. Das geht nur bei der Erstellung der Fotografie und nicht hinterher.

Lasst euch also inspirieren und fragt nach dem Hamilton Blur.

Wenn ihr gern mehr von uns auf anderen Kanälen sehen möchtet - u. a. auch Bilder im Stil von David Hamilton, dann besucht uns doch hier Modelkartei oder hier 500px oder auf  Deviantart oder vielleicht bei VSCO

Ganz neu sind wir bei Mapify!

* Uns ist natürlich bekannt, in welchen Ruf David Hamilton kam. Ob zu Recht oder Unrecht mag vielleicht nie geklärt werden. Was wir allerdings unsererseits auch als vollkommen unmöglich finden und deswegen auch klar verurteilen, ist die Wahl der Modelle insbesondere in Bezug auf die Alterskategorie, die der britische Fotograf bevorzugte. Wir betrachten das als unerhört und davon distanzieren wir uns auch. Deswegen haben wir bei unseren Auswertungen zur Technik z. B. auch darauf verzichtet, seine Bildbände mit Ausnahme des Bildbandes über Venedig zu studieren. Die einzige Frau, die darin zu sehen ist, ist locker Anfang 60 und völlig anständig gewandet. ;-)

Aber das ist auch nicht Gegenstand unserer Arbeit oder unseres persönlichen Ansatzes.

Wir erähnen dies hier nur, weil die Frage aufkommen könnte, wie wir uns persönlich zum Werk Hamiltons stellen. Für uns entnehmen wir eine Technik und schätzen deren impressionistisch wirkenden Charme.